fwm-logo.png

Neuigkeiten
und Stellenangebote

Aktuelles vom
Zweckverband



 


16.09.2021 --- Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir einen


Mitarbeiter (m/w/d) für die Wasserversorgung in Vollzeit.


Alle Informationen zum Download finden Sie hier.



 


 FWM-Verbandsvorsitzender Thomas Eberth (r.) stellte gemeinsam mit Werkleiterin Eva von Vietinghoff-Scheel und Baureferent Klaus Rüger den neuen Verbandsräten aktuelle Sanierungsmaßnahmen an Einrichtungen der Trinkwasserversorgung vor. Foto: FWM
FWM-Verbandsvorsitzender Thomas Eberth (r.) stellte gemeinsam mit Werkleiterin Eva von Vietinghoff-Scheel und Baureferent Klaus Rüger den neuen Verbandsräten aktuelle Sanierungsmaßnahmen an Einrichtungen der Trinkwasserversorgung vor. Foto: FWM.

Rundtour der FWM-Verbandsräte zu wichtigen Anlagen der Wasserversorgung

Den Weg des Wassers verfolgt

16.08.2021 --- Einmal quer durchs Verbandsgebiet führte die Rundtour, zu der der Zweckverband Fernwasserversorgung Mittelmain (FWM) seine im vergangenen Jahr neu gewählten Verbandsräte eingeladen hatte. Gemeinsam mit dem Verbandsvorsitzenden Thomas Eberth verschafften sich die Verbandsräte einen Einblick in die Anlagen des Zweckverbands und nutzten die Gelegenheit, um vor Ort die Hintergründe der anstehenden Bau- und Sanierungsprojekte zu erörtern. Auch Vertreter des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU Bayern) sowie des Landratsamtes Würzburg nahmen an der Tour teil.

„Im Bereich der Wasserversorgung sind ständige Maßnahmen erforderlich, um eine hohe Versorgungssicherheit zu gewährleisten“, so Verbandsvorsitzender und Landrat des Landkreises Würzburg, Thomas Eberth. „In den vergangenen Jahren wurden bereits wichtige Weichen für eine nachhaltige Sicherung der Wasserversorgung gestellt – etwa durch den Bau einer neuen Verbindungstrasse zwischen dem Hochbehälter Zellingen, Leinach und Thüngersheim. Wir arbeiten permanent daran weiter, diese Versorgungssicherheit in höchstem Maße zu gewährleisten, denn Wasser ist unser höchstes Gut.“

Startpunkt der Tour war das Wasserwerk Erlach, dessen Wassergewinnungs-anlagen ab dem kommenden Jahr Zug um Zug saniert werden sollen. Auch Sabine Sitter, Landrätin des Landkreises Main-Spessart, zeigte sich beeindruckt vom Wasserwerk Erlach und der nachhaltigen Technik zur Förderung, Aufbereitung und Weiterleitung des Wassers aus den eigenen Brunnen. Dem Weg des Wassers folgend erläuterte Baureferent Klaus Rüger den Hochbehälter Zellingen, bei dem mehrjährige Sanierungsmaßnahmen nun kurz vor der Fertigstellung stehen. Mit der Erneuerung der Pumpentechnik steht im Pumpwerk Oberleinach ebenfalls ein größerer Umbau an.

Vor dem Abschluss der Tour im Hochbehälter Eckberg wurde noch Station im Pumpwerk Thüngersheim gemacht, wo die Gruppe das pädagogische Angebot des Zweckverbands für Grundschüler der dritten und vierten Jahrgangsstufe kennenlernte. Gemeinsam mit der Werkleitung Eva von Vietinghoff-Scheel waren sich die Verbandsräte einig, dass dieses pädagogische Konzept unbedingt weiter ausgebaut werden muss, um den Kindern den Wasserkreislauf und die Bedeutung der Wassergewinnung im niederschlagsarmen Unterfranken näher zu bringen.

Landrat Thomas Eberth betonte: „Es ist beeindruckend zu sehen, was im Zweckverband FWM auch mit den Verbundpartnern geleistet wird, um die Versorgungssicherheit der Bürgerinnen und Bürger mit sauberem Trinkwasser zu gewährleisten und das 24/7, 365 Tage im Jahr mit günstigen Preisen pro Kubikmeter. Danke an alle Kolleginnen und Kollegen für diese Arbeit.“
Mit vielen Eindrücken vom Weg des Wassers waren sich die Verbandsräte mit den Bürgermeistern einig, dass die Investitionen in Sicherheit, Ökologie und Nachhaltigkeit der Wasserversorgung weiterverfolgt und intensiv begleitet werden müssen.
 
Der Zweckverband Fernwasserversorgung Mittelmain (FWM) ist verantwortlich für die Trinkwasserversorgung von Teilen des Landkreises Main-Spessart, des Landkreises Würzburg und der Stadt Würzburg. Für diese wichtige Aufgabe der Daseinsvorsorge betreibt er 14 Brunnen in Neustadt-Erlach und Lohr-Rodenbach, eine Aufbereitungsanlage in Neustadt a. Main, Ortsteil Erlach, sowie Speicheranlagen und Verteilungsanlagen. FWM gewinnt in den Brunnengalerien Erlach und Rodenbach ca. 2 Mio. m³/a Wasser und bezieht über die Trinkwasserversorgung Würzburg GmbH (TWV) und die Fernwasserversorgung Franken (FWF) rund 2 Mio. m³/a Wasser, welches zum Teil aus dem Lechmündungsgebiet bei Genderkingen gewonnen wird.

Die Organe des Zweckverbands bilden die Verbandsversammlung, der Verbandsvorsitzende und die Werkleitung. Die Verbandsversammlung besteht aus dem Verbandsvorsitzenden und den übrigen Verbandsräten. Verbandsvorsitzender ist Landrat Thomas Eberth (Lkr. Würzburg), die Werkleitung haben Eva von Vietinghoff-Scheel und Alexander Pfenning inne. Weitere Verbandsräte kraft Amtes sind in der aktuellen Wahlperiode Landrat Thomas Bold (Lkr. Bad Kissingen), Landrätin Sabine Sitter (Lkr. Main-Spessart) und Oberbürgermeister Christian Schuchardt (Stadt Würzburg). Zu weiteren Verbandsräten wurden gewählt: Kreisrat Patrick Bindrum (Lkr. Bad Kissingen), Kreisrat Heiko Menig (Lkr. Würzburg), Stadträtin Karin Miethaner-Vent (Stadt Würzburg) und Kreisrat Dirk Rieb (Lkr. Main-Spessart), der auch Stellvertreter des Verbandsvorsitzenden ist.




 


Fehlinformation zur Wasserqualität des Zweckverbands Fernwasserversorgung Mittelmain

14.07.2021 --- Am 13.7.2021 wurden Vertreter des Zweckverbands Fernwasserversorgung Mittelmain mehrfach auf eine Information bzgl. Verunreinigungen im Trinkwasser angesprochen, da Informationen über ein angebliches Abkochgebot über soziale Medien und Messengerdienste geteilt werden.

Die in diesem Zusammenhang getroffenen Aussagen werden an dieser Stelle als klare Fehlinformation deklariert! Es handelt sich dabei um Informationen aus dem Jahr 2018.

Die Qualität des durch uns zur Verfügung gestellten Trinkwassers entspricht den strengen Anforderungen der einschlägigen Trinkwasserverordnung. Alle durchgeführten Beprobungen sind unauffällig, es gibt keinerlei Hinweise auf eine (mikrobielle) Belastung.

Wir bitten Sie, diese Nachricht zur Kenntnis zu nehmen und die ggf. kursierenden Fehlinformationen zu ignorieren.



 


Sanierung des Hochbehälters Zellingen - aktueller Stand

19.01.2021 --- Die Chlorung des Hochbehälters Zellingen wurde nun vollständig eingestellt. Seit dem gestrigen Montag wird dem Trinkwasser im Hochbehälter Zellingen kein Chlor mehr zugeführt. Eine minimale Restkonzentration an freiem Chlor kann abhängig vom Verbraucherverhalten noch für kurze Zeit wahrnehmbar sein.

Das im Rahmen des Chlorungsprozesses eingeführte verdichtete Intervall der Trinkwasser-Beprobungen wird bis auf Weiteres beibehalten und zweimal pro Woche im HB Zellingen und in allen diesem nachgeordneten Hochbehältern Probenahmen durchgeführt.


Die noch ausstehenden Bauarbeiten im und am Hochbehälter Zellingen haben keinerlei Einfluss auf die Trinkwasserqualität. Im Innenbereich stehen im Wesentlichen noch einige Montageleistungen (Gitterrostebenen, Treppen, Geländer) sowie die Elektroinstallation im Rohrkeller aus. Im Außenbereich wurden noch vor Weihnachten u.a. die Rohrkellerdecke neu abgedichtet, Gräben verfüllt und die Abdichtung durch einen Belag geschützt sowie die Zufahrt gepflastert. Für das Frühjahr stehen u.a. noch die Pflasterung der Hoffläche und die Gestaltung der Außenanlagen an. Voraussichtlich im Frühsommer werden dann mit der Montage der neuen vorgehängten Fassade die Bauarbeiten abgeschlossen.



 


Sanierung des Hochbehälters Zellingen - aktueller Stand

14.12.2020 --- Der Chlorungsprozess im Hochbehälter Zellingen steht den Planungen entsprechend kurz vor dem Abschluss . Wie vorgesehen konnte die Chlorzugabe in den vergangenen Wochen sukzessive bis zu einem Minimalwert reduziert werden. Die bis zum Jahreswechsel zugefügte Menge an Chlor ist nun auf einem so geringfügigen Stand, dass eine Wahrnehmbarkeit nicht mehr zu erwarten ist. Bis zur KW 3 im neuen Jahr wird die Zugabe im Hochbehälter Zellingen dann auf den Nullpunkt zurückgefahren.

Die noch laufenden Bauarbeiten im Hochbehälter Zellingen haben keinerlei Einfluss auf die Wasserqualität. Aktuell wurden neue Edelstahltüren sowie einbruchhemmende Alu-Fenster und die ersten Edelstahl-Gitterrostebenen und -treppen eingebaut.



 


Sanierung des Hochbehälters Zellingen - aktueller Stand

 

13.11.2020 --- Die Chlorung wird nach wie vor schrittweise bis Ende des Jahres 2020 / Anfang 2021 reduziert. Dieser Prozess schreitet planmäßig voran. Parallel wurden nun die Arbeiten an den Außenanlagen begonnen. Diese haben jedoch keinen Einfluss auf die Chlorreduktion.



 


Geänderte Wasserversorgung in Retzbach und Thüngersheim

Die Gemeinden Retzbach und Thüngersheim werden ab sofort über den Hochbehälter Eckberg (nicht mehr Hochbehälter Zellingen) versorgt. Eine zusätzliche Chlorung ist in diesem Bereich daher nicht mehr nötig. Über die genauen Wasserwerte können Sie sich hier informieren.



Meldestelle und Entstördienst:

Telefon: 0800 900 76 10

Zweckverband Fernwasserversorgung Mittelmain (FWM) · c/o team orange · Am Güßgraben 9 · 97209 Veitshöchheim
Tel.: 0931 90076-0 · Telefax: 0931 6156 400 · E-Mail: info@fwm-wue.de

Impressum | Datenschutzhinweis | Barrierefreiheit