fwm-logo.png

Neuigkeiten
und Stellenangebote

Aktuelles vom
Zweckverband



 


Wir suchen ab sofort

 

einen

Wassermeister (m/w/d)

zum Einsatz in unserem gesamten Versorgungsgebiet.

 

Ausführliche Informationen finden Sie hier.



 


Wir suchen ab sofort

 

eine

Fachkraft für Wasserversorgungstechnik (m/w/d)

zum Einsatz in unserem gesamten Versorgungsgebiet.

 

Ausführliche Informationen finden Sie hier.



 


 Gratulieren Eva von Vietinghoff-Scheel (Mitte) als neuer Werkleiterin des Zweckverbands Fernwasserversorgung Mittelmain (FWM): Verbandsvorsitzender Landrat Eberhard Nuß (l.) und Werkleiter Prof. Dr. Alexander Schraml.
Gratulieren Eva von Vietinghoff-Scheel (Mitte) als neuer Werkleiterin des Zweckverbands Fernwasserversorgung Mittelmain (FWM): Verbandsvorsitzender Landrat Eberhard Nuß (l.) und Werkleiter Prof. Dr. Alexander Schraml..

Ab sofort Doppelspitze beim Zweckverband Fernwasserversorgung Mittelmain (FWM)

21.11.2018 --- Der Zweckverband Fernwasserversorgung Mittelmain hat jetzt eine Doppelspitze: Neben dem bisherigen Werkleiter Prof. Dr. Alexander Schraml wurde Eva von Vietinghoff-Scheel zur gleichberechtigten Werkleiterin berufen. Damit hat sich die Werkleitung entsprechend den neuen Anforderungen nach Übernahme der technischen Betriebsführung durch FWM zum 01.10.2018 breiter aufgestellt.

„Mit der Eigenerbringung der technischen Betriebsführung hat die teils unübersichtliche Kompetenzverteilung innerhalb des Zweckverbands ein Ende“, erklärt Verbandsvorsitzender Landrat Eberhard Nuß. „Bautätigkeit und Unterhalt des Versorgungsnetzes liegen nun in einer Hand – ein klarer Vorteil für die Effektivität bei der Umsetzung der zahlreichen anstehenden Projekte. Die neue Struktur innerhalb der Werkleitung trägt dieser Entwicklung Rechnung.“

Von Vietinghoff-Scheel trägt ab sofort die Verantwortung für alle technischen Belange des Zweckverbands, Schraml obliegt die Zuständigkeit für die kaufmännischen Angelegenheiten.



 


Chlorung des Trinkwassers im Versorgungsbereich West

16.10.2018 --- Nach vollständiger Aufhebung des Abkochgebots im Versorgungsbereich West führt die Fernwasserversorgung Mittelmain (FWM) fortlaufend engmaschige mikrobiologische Untersuchungen ihrer Hochbehälter und Abgabeschächte durch. Die Zuleitungen zu den Ortsleitungen werden weiterhin vorsorglich gechlort.

Auch die Ortsleitungen selbst werden von den Gemeinden wöchentlich mikrobiologisch kontrolliert und täglich hinsichtlich einer wirksamen Chlorung überprüft.

Über die Dauer der Chlorung entscheidet das Gesundheitsamt.

Hinweise für Verbraucher

  • Grundsätzlich ist gechlortes Wasser, wie es derzeit im Netz der Fernwasserversorgung Mittelmain (FWM) angeboten wird, gesundheitlich völlig unbedenklich.
  • Die Chlorung ist ein amtlich zugelassenes Verfahren zur Desinfektion von Trinkwasser. Bei Konzentrationen von 0,1 bis 0,3 mg Chlor/Liter Wasser ist mit keinen negativen Auswirkungen auf die Gesundheit zu rechnen.
  • Schwangere und Säuglinge können bei einer länger andauernden Chlorung auf Mineralwasser umsteigen, um eine gesundheitliche Beeinträchtigung völlig auszuschließen.
  • Kaffee und Tee kann mit gechlortem Wasser gekocht werden, allerdings ist der Chlorgeruch bei warmem Wasser eher wahrnehmbar und der Geschmack der Getränke kann verändert sein.
  • Tiere können das gechlorte Wasser unbedenklich trinken.
  • Für Fische ist Chlor auch in geringen Konzentrationen schädlich. Daran müssen nicht nur Besitzer von Aquarien, sondern auch von Fischteichen denken.


 


Geänderte Wasserversorgung in Retzbach und Thüngersheim

Die Gemeinden Retzbach und Thüngersheim werden ab sofort über den Hochbehälter Eckberg (nicht mehr Hochbehälter Zellingen) versorgt. Eine zusätzliche Chlorung ist in diesem Bereich daher nicht mehr nötig. Über die genauen Wasserwerte können Sie sich hier informieren.



 



Meldestelle und Entstördienst:

Telefon 0800 999 333 8

Zweckverband Fernwasserversorgung Mittelmain (FWM) · c/o team orange · Am Güßgraben 9 · 97209 Veitshöchheim
Tel. & Fax 0931 6156 400 · E-Mail: fwm@team-orange.info

Impressum/Datenschutzhinweis